Kryptowährungen – ein Überblick

Bitcoin,Bitcoin,Bitcoin. Überall hört man davon. Aber es gibt nicht nur Bitcoins. Hier ist eine Auflistung und Erklärung zu anderen Kryptowährungen.

Disclaimer: Dieser Blogartikel soll einen Überblick geben, aber sich nicht in Details verlieren. Uns ist bewusst, dass das Thema so weitläufig ist, dass wir 500 Blogartikel dazu schreiben könnten. Wir bitten Sie auch immer steuerlegal zu agieren so, dass Sie alles sauber und korrekt dokumentieren und Ihren Beitrag zu Gesellschaft und Staat leisten.

Übrigens: Am 24. Jänner findet unsere Veranstaltung: „Mittwochs wird’s HELLER“ zum ersten Mal statt. Unser Thema: Bitcoins & Co. aus steuerlicher Sicht

Was ist überhaupt eine Kryptowährung?

Laut Coinmarketcap gibt es momentan 1438 Kryptowährungen.  Kryptowährungen sind virtuelle Geldsysteme, welche nicht auf politischer Vorgabe basieren, sondern sich ausgefeilter Technologie-Tools und besonders komplexer mathematischer Algorithmen bedienen. Die Informationen fließen verschlüsselt – also geheim und nicht für Unbefugte zugänglich.

Mehr Infos dazu finden Sie in einem weiteren Blogartikel zum Thema Kryptowährungen als Finanzrevolution im Internet.

Diese Begriffe sollten Sie kennen

Bevor wir uns in die verschiedensten Arten von Kryptowährung „reinhauen“ hier ein paar Begriffe, die immer wieder auftauchen werden:

Wallet: Deutsch für Brieftasche oder Geldbörse. Das ist Ihre digitale Geldbörse, in der Sie Ihre Kryptowährung empfangen und speichern können. Das Wallet ist ein Software Programm mit privaten Schlüssel.

Mining:  Miner verdienen damit, dass die Rechnerleistung durch Mining-Hardware zur Verfügung gestellt wird. Das erworbene Geld erfolgt in Bitcoin oder in anderen Kryptowährungen.

Wie sieht es bei Bitcoin Mining mit der Steuer aus? Werden durch Mining Kryptowährungen geschaffen liegt eine gewerbliche Tätigkeit vor, die steuerliche Konsequenzen nach sich zieht. Die Schaffung der Kryptowährung wird somit nicht anders behandelt als die Herstellung sonstiger Wirtschaftsgüter.

Was ist eine Blockchain und wie kann ich in eine Blockchain investieren?

Diese Technologie entstand im Jahre 2008 durch die Finanzkrise und den Bankenkollaps. Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen.

Blöcke werden mit kryptographischen Verfahren miteinander verkettet. Jeder Block enthält einen kryptographisch sicheren Hash* des vorhergehenden Blocks, einen Zeitstempel und Transaktionsdaten.  Mehrere Infoblöcke bilden eine Datenkette eben die Blockchain. Sie wird immer länger durch die Transaktionen und das Minen. Die Blockchain wird nicht nur für Kryptowährungen eingesetzt sondern auch um Verträge zu automatisieren, für Aktien oder bei Kreditgeschäften.

*Hash: Die Blöcke werden durch verschiedenste Algorithmen verschlüsselt und aneinander gekettet. Dabei wird ein Hashwert errechnet, der für jeden Block eindeutig ist. Wird der Block beschrieben, z.B. in Folge einer Transaktion, ändert sich der Hashwert des Blocks. Diese Informationen bekommen dann alle Nutzer. Durch die Verschlüsslungen ist es selbst unmöglich daran herum zu manipulieren.

Welche Kryptowährungen sind gerade in?

Ethereum – nicht ganz. Eigentlich ist der Ether die Währung. Ethereum ist ein Netzwerk für dezentralisierte Applikationen. Ethereum ist also eine Art Betriebssystem.  Ethereum erlaubt es, weitere Währungen (Tokens) zu erzeugen, welche dann für Ether gehandelt werden können.

Ripple  auch hier nicht ganz. Das Netzwerk unterstützt jede beliebige Währung (Dollar, Euro, Yen, aber auch Kryptowährungen wie Bitcoin) und ist eine öffentlichen Datenbank. Diese enthält ein Register mit Kontoständen. Die interne Kryptowährung wird XRP oder Ripples bezeichnet. Das Ripple-Netzwerk erlaubt seinen Nutzern via IOUs (“I owe you”s) in wechselseitiger Schuld zu stehen.

Dogecoin – wurde Ende 2013 ins Leben gerufen und war ursprünglich als Parodie auf Bitcoin gedacht. Dennoch entwickelte sich Dogecoin in eine andere Richtung. Im Gegensatz zu Bitcoin und Litecoin kann eine immense Anzahl von Münzen generiert werden.  Die von Litecoin abgeleitete Kryptowährung basiert auf dem „Doge“- Meme. Es besteht aus dem Bild eines Shiba Inu Hundes und dem Text Form von „such x“, „many x“, „very x“, „so x“ bzw. „wow“.  Also auf die Heller Consult bezogen würde ein „Doge“- Meme so aussehen:

doge steuerWer denkt hier handelt sich um einen Scherz, der bedenke: Durch Dogecoin und die dahinterstehende Gemeinschaft „Reddit“ erhalten viele Leute ihre gestohlene Kryptowährung zurück und das jamaikanische Bob Team wurde dank Dogecoin und der Community mit 25.000 Dollar für die Winterspiele 2014 in Sochi unterstützt. #wow #sonice #muchfun

Litecoin – Ebenfalls ein 2011 entstandenes Open Source Zahlungsnetzwerk ohne zentrale Behörden. Litecoin ist dem Bitcoin System sehr ähnlich. Allerdings rühmt sich Litecoin damit, dass es „schnellere Transaktionszeiten und eine verbesserte Speichereffizienz“ hat (Quelle: Litecoin.org).

Dash – ist die Abkürzung für Digital Cash und entstand im Jahr 2014 damals noch unter dem Namen Darkcoin. Dash hat im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen sehr starke Privatsphäreeinstellungen: Transaktionsinformationen sind nicht öffentlich. Dies ist durch das System PrivateSend möglich, da hier Transaktionen mit denen anderer Personen vermischt und somit verschleiert werden können.

Monero (XMR) – Bedeutet übersetzt die Münze.  Monero ist eine dezentrale Blockchain-basierte Kryptowährung. Monero ist dem Bitcoin was Wallet-Installation betrifft ähnlich. Monero ist bekannt im Punkt Anonymität seiner User sehr stark zu sein und legt darauf auch großen Wert. Monero hat 12 Stellen nach dem Komma, während der Bitcoin nur 8 Stellen nach dem Komma hat. Der Vorteil liegt darin, dass Monero dadurch in noch kleinere Einheiten zerlegt werden kann. Warum: Weil die Transaktionen in sehr kleine Teile geteilt werden, um nicht zurückverfolgbar zu sein.

Quellen zum Nachlesen/Nachschauen:

https://coinmarketcap.com/

https://www.youtube.com/watch?v=pirpv8OArbc

https://www.youtube.com/watch?v=GntKaEg2uVU – eine empfehlenswerte Dokumentation von 3sat

Sie haben noch weitere Fragen?

Gerne gehen wir diese mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch durch. Dabei stellen Sie mit uns die verschiedenen Szenarien zusammen, um aus einem Bouquet an Varianten die für Sie Beste zu wählen.

Gerne können Sie zu einem kostenlosen Erstgespräch bei uns vorbeischauen.

Haben Sie noch Fragen dazu?

Kontaktieren Sie uns: +43 1 310 60 10 52 oder info@hellerconsult.com