Zeiteinteilung

Zeitmanagement: Nebenberuflich selbstständig machen

8 Tipps für Ihr besseres Zeitmanagement

Sich nebenberuflich selbstständig zu machen, ist alles andere als leicht, vor allem dann, wenn es am eigenen Selbstmanagement scheitert. Wer ein Haus bauen will, der braucht ein gutes Fundament! Genu dieses Fundament beschreibt unser Gastautor Thomas Mangold:

Diese Tipps helfen Ihnen

Wer sich selbst nicht managen kann, der wird auch kein Unternehmen managen können, davon bin ich felsenfest überzeugt. Nicht umsonst sind die erfolgreichsten Unternehmer- Persönlichkeiten wie Richard Branson, Elon Musk, Bill Gates und wie sie alle heißen, auch tolle Selbstmanager.

Ganz besonders auf die Probe gestellt wird dieses Selbstmanagement, wenn es darum geht, sich nebenberuflich selbstständig zu machen. Daher habe ich 8 Tipps mitgebracht, die dieses Vorhaben wesentlich erleichtern werden.

Fokuszeiten

Wenn Sie an Ihrer Selbstständigkeit arbeiten, dann müssen Sie das hochfokussiert und hochkonzentriert tun. Sie müssen in wenig Zeit sehr viel auf die Beine stellen und das funktioniert nur, wenn Sie in einen starken Workflow kommen.

Versuchen Sie daher, so gut es geht alle Störungen und Ablenkungen zu vermeiden. Das gilt für menschliche Störungen ebenso wie für elektronische. Schalten Sie auf allen technischen Geräten sämtliche Benachrichtigungen aus, gehen Sie in den Flugmodus und hängen Sie ein “Nicht stören”-Schild an die Türe. Wenn Sie kein eigenes Büro haben, ziehen Sie sich an einen ruhigen Ort (evtl. in einen Coworking-Space) zurück.

Je weniger Störungen und Ablenkungen Sie haben, umso mehr Aufgaben werden Sie in kürzerer Zeit erledigen!

Verzicht

Einen Hauptjob zu haben und nebenbei an der Selbstständigkeit zu arbeiten bedeutet einen sehr hohen Zeitaufwand. Seien Sie sich im Klaren darüber, dass da nicht sehr viel Zeit für andere Verpflichtungen bleibt.

Legen Sie also alle weiteren Verpflichtungen, natürlich mit Ausnahme Ihrer Familie, ruhend oder beenden Sie sie gleich ganz. Nur so werden Sie die nötigen Zeitressourcen zur Verfügung haben, um schnell an Ihr Ziel zu kommen.

Prioritäten setzen

Arbeiten Sie an den wichtigen Dingen! Hört sich logisch an, ich weiß. Aus jahrelanger Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass die meisten Menschen diesen Rat nicht umsetzen. Wie Ihr Logo aussehen wird, ist (vorerst) nicht wichtig, Ihr Businessplan ist es aber!

Arbeiten in Zeitblöcken

Vermeiden Sie Multitasking und stückchenweises Abarbeiten von Aufgaben. Blockieren Sie in Ihrem Kalender Zeitblöcke, in denen Sie an Ihrer Selbstständigkeit arbeiten. Die Möglichkeiten sind ohnehin beschränkt: Vor oder nach Ihrem Hauptjob sowie an Wochenenden und Feiertagen.

Tragen Sie diese Zeitblöcke in Ihren Kalender ein und machen Sie sie unverschiebbar und unabsagbar! Machen Sie sie zu Fokuszeiten (siehe Tipp 1).

Planung: Liste der nächsten Schritte

Unterteilen Sie all Ihre Projekte und Aufgaben in eine Liste der nächsten Schritte. Wenn Sie sich in den reservierten Zeitblöcken ans Werk machen, dürfen Sie nicht erst überlegen müssen “Was will ich denn heute machen?” Nein, ein Blick auf Ihre Liste der nächsten Schritte muss reichen und Sie wissen genau, was Sie zu tun haben.

Freie Zeit nutzen

Nach dem Hauptjob an Ihrer Selbstständigkeit zu arbeiten, kann ein hohes Maß an Energieaufwand bedeuten. Nutzen Sie daher vermehrt Wochenenden und Feiertage, um an Ihrer Selbstständigkeit zu arbeiten.

Pufferzeiten

Vergessen Sie nicht darauf, sich genügend Pufferzeit zu nehmen. Setzen Sie Deadlines also nicht zu eng an. Eine Krankheit, ein höherer Verpflichtungsaufwand im Hauptjob oder sonstige unerwartete Dinge kommen schneller, als man denkt. Planen Sie diese unvorhersehbaren Dinge ein und lassen Sie bewusst Pufferzeiten frei.

Regeneration

Sie sind keine Maschine, vergessen Sie das nicht. Gerade wenn man an seinem großen Traum arbeitet, kommt man gerne in die Versuchung, auf Regenerationszeiten zu verzichten. Das ist auch der Grund, warum viele im Burnout statt in der Selbstständigkeit landen.

Denken Sie sich mal 10 oder 20 Jahre in die Zukunft. Wo werden Sie da mit Ihrer Selbstständigkeit stehen? Und was noch wichtiger ist: Wie unwichtig wird es in 20 Jahren sein, ob Sie zwei Monate früher oder später in die komplette Selbstständigkeit gestartet sind?

Vergessen Sie daher nicht auf Dinge wie Schlaf, Urlaub, Sport, Erholung und Zeit für sich selbst.

Wenn Sie diese 8 Tipps beachten, werden Sie vielleicht nicht den schnellsten Weg in die Selbstständigkeit nehmen, aber einen dauerhaft erfolgreichen. Denn diese acht Tipps sind das Fundament, auf das Sie alles andere aufbauen können.

Und genau dabei wünsche ich Ihnen viel Erfolg!

Über den Autor

Thomas Mangold

Thomas Mangold ist Keynote-Speaker, Podcaster und Autor mehrerer Bücher für ein effektiveres Zeit- und Selbstmanagement.

Er unterstützt Dich dabei, wieder mehr Zeit für Dich und für die wirklich wichtigen Dinge in deinem Leben zu haben. Außerdem unterstützt er UnternehmerInnen, die Effektivität ihrer MitarbeiterInnen zu steigern und damit ihre Umsätze und Gewinne zu erhöhen.

Weiters ist er Gründer der größten deutschsprachigen Selbstmanagement-Plattform SelbstmanagementRocks!

Haben Sie noch Fragen dazu?

Kontaktieren Sie uns: +43 1 310 60 10 52 oder info@hellerconsult.com