GSVG Befreiung für Kleinstunternehmer beantragen

Kleinstunternehmer: GSVG-Befreiung bis 31.12.2015 beantragen

Wenn die steuerpflichtigen Einkünfte 2015 maximal € 4.871,76 und der Jahresumsatz 2015 maximal € 30.000 betragen werden, können Gewerbetreibende und Ärzte eine Befreiung rückwirkend für das laufende Jahr 2015 von der Kranken- und Pensionsversicherung nach GSVG (Ärzte nur Pensionsversicherung) beantragen.

Bis wann muss der Antrag gestellt werden?

Der Antrag für 2015 muss spätestens am 31.12.2015 bei der SVA einlangen. Wurden im Jahr 2015 bereits Leistungen aus der Krankenversicherung (KV) bezogen, gilt die Befreiung von KV-Beiträgen erst ab Einlangen des Antrages.

Wer ist antragsberechtigt?

  • Jungunternehmer (maximal 12 Monate GSVG-Pflicht in den letzten 5 Jahren)
  • Personen über 60 Jahre
  • Personen über 57 Jahre, wenn sie in den letzten 5 Jahren die jeweiligen Umsatz- und Einkunftsgrenzen nicht überschritten haben.

Seit 1.7.2013 kann die Befreiung auch während des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld oder bei Bestehen einer Teilversicherung in der Pensionsversicherung während der Kindererziehung beantragt werden, wenn die monatlichen Einkünfte maximal € 405,98 (=Geringfügigkeitsgrenze) und der monatliche Umsatz maximal € 2.500 betragen.

Das Antragsformular mit zusätzlichen Informationen finden Sie hier

Achtung: Keine Beiträge – keine Leistung

Wenn Sie sich für eine Ausnahme aus der Pflichtversicherung entscheiden, ist natürlich auch Ihr Versicherungsschutz eingeschränkt. Diese Tatsache sollten Sie in Ihre Überlegungen unbedingt miteinbeziehen. Im Detail wirkt sich eine Befreiung wie folgt auf Ihren Versicherungsschutz aus:

  • Unfallversicherung: Der gesetzliche Unfallversicherungsschutz bei Arbeitsunfällen bleibt erhalten.
  • Krankenversicherung: Sie haben keinen Schutz in der gewerblichen Krankenversicherung
  • Pensionsversicherung: Sie erwerben keine zusätzlichen Versicherungszeiten

Eine einfache Vergleichsrechnung

Annahme: Jungunternehmer im ersten Geschäftsjahr. Er ist mit 1.1.2015 in die GSVG eingetreten. Daher werden seine Beiträge von der Mindestbemessungsgrundlage in der Höhe von monatlich € 537,78 berechnet. Diese Mindestbemessungsgrundlage wird für die ersten drei Jahre herangezogen. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie genau die SVA-Beiträge berechnet werden.

Für 2015 erwartet der Jungunternehmer steuerpflichtige Einkünfte von € 4.500 und einen Jahresumsatz von € 27.000. Die Befreiung von der Pflichtversicherung ist möglich, da die Grenzen nicht überschritten werden.

Leistungen aus der Krankenversicherung hat er im Jahr 2015 nicht bezogen.

Er überlegt, ob er sich rückwirkend von der Pflichtversicherung ausnehmen lassen soll.

Hier sehen Sie, in welcher Höhe für das Jahr 2015 jeweils Beiträge zu leisten sind:

  • In Variante 1 bleibt der Jungunternehmer in der Pflichtversicherung. Er ist pensions-, kranken- und unfallversichert.
  • In Variante 2 beantragt er eine Befreiung aus der Pflichtversicherung. Er ist nur mehr unfallversichert.

Berechnungsbeispiel Pflichtversicherung

Bitte beachten Sie, dass diese Berechnung nur eine Beispielberechnung ist. Eine genaue Berechnung der SV-Beiträge muss jeweils individuell durchgeführt werden. Hier lesen Sie, wie die SVA die Beitragsgrundlage berechnet.

 

Haben Sie noch Fragen dazu?

Kontaktieren Sie uns: +43 1 310 60 10 52 oder info@hellerconsult.com